Systemische Beratung und Paartherapie im Kölner Agnesviertel

 

Kosten:

 

60 Minuten Beratung (Einzelberatung):                     90,- € (zzgl. MwSt.)

90 Minuten Beratung (Paare & Familien):                 135,- € (zzgl. MwSt.)

60 Minuten Walk & Talk (außerhalb der Praxis):        80,- € (zzgl. MwSt.)

Seminare und Workshops                                        auf Anfrage

 

Soziales Honorar: Sollten Sie aufgrund Ihres Einkommens nicht in der Lage sein, mein reguläres Honorar zu zahlen, sprechen Sie mich an. Ich bin gerne bereit, Ihnen diesbezüglich entgegenzukommen.

 

Auf den folgenden Seiten informiere ich Sie über meine Angebote:

 

Sie haben sich auf die Suche begeben und die Entscheidung für eines meiner Angebote getroffen? Gratulation! Sie sind den ersten Schritt Richtung Veränderung bereits gegangen und der Weg ist nicht mehr so weit wie er eben noch zu sein schien.

Wie geht es jetzt weiter?

 

Terminvereinbarung

Kontaktieren Sie mich telefonisch, per Mail oder über das Kontaktformular auf dieser Seite zur Vereinbarung eines ersten Termines.

 

Auftragsklärung

Unser erster Termin dient dazu, dass wir uns kennen lernen und Sie entscheiden können, ob Sie sich einen weiteren Prozess mit mir vorstellen können. Ich werde Sie in unserem ersten Termin nach Ihren Zielen und bereits vorhandenen Ideen zur Lösung Ihres Problems befragen.

 

Honorar

Das Honorar ist in Einzelfällen (z.B. geringes Einkommen) verhandelbar.

Die Anzahl der Beratungen ist flexibel und wird im Beratungsprozess gemeinsam zwischen KlientIn und Beraterin individuell vereinbart.

Die Termine finden flexibel nach Absprache, auch abends oder in Ausnahmefällen am Wochenende statt.

Im Anschluss an unseren Termin sende ich Ihnen eine Rechnung per Mail zu.

 

Schweigepflicht:

Ich bin, bis auf wenige Ausnahmen*, nicht verpflichtet, Auskünfte an Dritte weiter zu geben, so dass privat Versicherten oder Angestellten im Staatsdienst keine Nachteile entstehen.

*Ausnahmen können ggfs. sein: eine akute Suizidalität, die Androhung einer Straftat oder das Bekanntwerden einer akuten Kindeswohlgefährdung.

 

Absage von Terminen:

Sollten Sie einmal kurzfristig verhindert sein und Ihren Termin nicht wahrnehmen können, so sagen Sie Ihren Termin bitte schnellstmöglich ab. 

Termine, die weniger als 24 Stunden vorher abgesagt werden, werden mit einem Ausfallhonorar in Höhe von 50 % des Honorares vergütet. Nicht wahrgenommene Termine ohne vorherige Absage werden in voller Höhe vergütet.

 

 

Was auf alle meine Angebote zutrifft ist, dass

  • Sie einen geschützten Raum vorfinden, in dem alles gedacht und laut ausgesprochen werden darf
  • alles was in diesem Raum gesprochen wird, diesen Raum nicht verlässt (Schweigepflicht)
  • ich Ihnen mit Offenheit und Neugier und Wohlwollen begegne
  • ich mich an Ihrem Anliegen orientiere
  • ich keine Diagnosen und Zuschreibungen verwende sondern vielmehr den Blick darauf lenke, wofür Ihr Problem eine Lösung sein könnte
  • Sie neue Perspektiven und Erkenntnisse mitnehmen
  • ich nicht beurteile, was richtig und falsch für Sie ist
  • ich keine Lösungen vorgebe

 

Warum systemisch und was ist das überhaupt?

 

Ich verstehe mich nicht als Expertin, die Probleme diagnostiziert und löst, sondern sehe mich vielmehr als Prozessbegleiterin, die durch eine grundsätzliche Offenheit und mithilfe von Fragen versucht, sich Ihrer Wirklichkeit anzunähern und Sie in Ihrer Einzigartigkeit anzuerkennen.

Meine Aufgabe verstehe ich darin, Ihnen die Möglichkeit zu geben, Verdecktes aufzudecken, neue Perspektiven und Handlungsspielräume zu entdecken.

 

Alle Menschen fühlen sich bestimmten Systemen (Familie, Freundeskreis, Arbeitsstelle, Organisationen...) zugehörig. Innerhalb dieser Systeme stehen die Menschen in Beziehung zueinander und es gelten spezifische Muster und Regeln. Teil meiner Arbeit ist es, gemeinsam mit Ihnen die in Ihrem System jeweils gültigen Muster und Regeln sichtbar zu machen. Hierfür nutze ich gern visualisierende Methoden wie z.B. das Familienbrett.

 

In der systemischen Beratung geht es primär um das Stärken der Ressourcen und Kompetenzen des zu beratenden sozialen Systems. Zur Betonung dieser Vorgehensweise wird systemische Beratung häufig auch als „ressourcenorientierte Beratung“ oder „lösungsorientierte Beratung“ bezeichnet.

Bei der Systemischen Beratung geht es nie um die Bewertung ob ein spezifisches Verhalten falsch oder richtig ist oder zu prüfen ob jemand "Recht hat", sondern vielmehr darum, differenzierte Wahrnehmungen zu entdecken und diese, ohne sie zu bewerten, nebeneinander zu stellen. Dementsprechend sehe ich meine Rolle auch nicht als die einer Richterin, sondern vielmehr als Prozessbegleiterin.

 

Weitere Informationen zum systemischen Ansatz und zum systemischen Arbeiten in verschiedenen Arbeitsbereichen finden Sie auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e.V. (DGSF):

https://www.dgsf.org/service/was-heisst-systemisch