Systemische Beratung und Paartherapie im Kölner Agnesviertel


Systemische Beratung, was ist das überhaupt?

Ich schließe mich Wilhelm Rotthaus an, für den ein systemisches Verständnis von Beratung und Therapie zu einigen spezifischen Veränderungen in der Haltung von BeraterInnen und TherapeutInnen führt: 

Ich verstehe mich nicht als Expertin, die Probleme diagnostiziert und löst, sondern sehe mich vielmehr als Prozessbegleiterin, die durch eine grundsätzliche Offenheit und mithilfe von Fragen versucht, sich Ihrer Wirklichkeit anzunähern und Sie in Ihrer Einzigartigkeit anzuerkennen.

Meine Aufgabe verstehe ich darin, Ihnen die Möglichkeit zu geben, Verdecktes aufzudecken, neue Perspektiven und Handlungsspielräume zu entdecken.

 

Die Systemische Beratung hat sich aus der Systemtheorie entwickelt. Sie bezeichnet beratende Unterstützung von unterschiedlichen Systemen. Theoretischer Hintergrund sind u.a. die Soziokybernetik, die Kommunikationstheorie sowie die Erkenntnisse und Methoden verschiedener familientherapeutischer Schulen.

Theoretischer Hintergrund

Alle Menschen fühlen sich bestimmten Systemen (Familie, Freundeskreis, Arbeitsstelle, Organisationen...) zugehörig. Innerhalb dieser Systeme stehen die Menschen in Beziehung zueinander und es gelten spezifische Muster und Regeln. 

 

Bei systemischer Beratung geht es primär um das Stärken der Ressourcen und Kompetenzen des zu beratenden sozialen Systems. Zur Betonung dieser Vorgehensweise wird systemische Beratung häufig auch als „ressourcenorientierte Beratung“ bzw. „lösungsorientierte Beratung“ bezeichnet. Im Unterschied zum inhaltsorientierten klassischen Beratungsansatz der Expertenberatung ist die systemische Beratung überwiegend prozessorientiert. (Quelle: www.wikipedia.org)

 

Weitere Informationen zum systemischen Ansatz und zum systemischen Arbeiten in verschiedenen Arbeitsbereichen finden Sie auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e.V. (DGSF):

https://www.dgsf.org/service/was-heisst-systemisch

 

Meine Haltung:

Ich berate Sie mithilfe von Methoden der systemischen Beratung und einer offen, wertschätzenden und respektvollen Haltung.

Neben einer Vielzahl konkreter Methoden wie spezifischen Fragetechniken, Visualisierungen, Strukturaufstellungen, gehört für mich zur Beratung auch eine bestimmte Haltung, die ich im folgenden beschreibe:

 

Akzeptanz:

Ich akzeptiere und respektiere Sie so wie Sie sind.

 

System:

Ich sehe Sie als eine Person, die sich innerhalb eines komplexen Systems von Beziehungen befindet.

 

Selbstwirksamkeit:

Ich glaube daran, dass Sie in guter Absicht handeln und ihr Anliegen mithilfe Ihrer eigenen Ressourcen und Fähigkeiten lösen können.

 

Struktur:

Ich sehe meine Rolle als Beraterin darin, den Beratungsprozess zu moderieren und zu strukturieren.

 

Stärken:

Wir fokussieren uns gemeinsam auf Ihre Ressourcen und arbeiten lösungsorientiert mithilfe verschiedenster Methoden.

 

Qualität:

Um eine qualitativ hochwertige Beratung zu leisten, befinde ich mich ständig in Intervision, bzw. Supervision.

 

Vertraulichkeit:

Die Inhalte, die in unseren Sitzungen besprochen werden, unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht.

 

 

Woran erkenne ich eine gute Beratung?

Da das Angebot von systemisch Beratenden aktuell sehr groß ist, fällt es dem Suchenden oft nicht leicht zu entscheiden, welches Angebot das Richtige sein könnte.

 

Ich garantiere Ihnen, dass Sie von mir professionell beraten werden, und verpflichte  mich als zertifiziertes Mitglied des DGSF, der Einhaltung der fachlichen Standards und ethischen Grundsätze zu genügen.